Wer bist du?

Liebe Leserinnen und Leser,

bitte nehmt euch nur zehn Minuten Zeit für diese Worte und den Trailer darunter von der Schauspielerin Anne Menden.

Mehr muss nicht gesagt werden, denn dieser Aufruf, dieser WECKRUF, lebt vom Gefühl.

Schon das pure Bewusstsein, dass etwas Falsch ist, kann es wieder richtig stellen.

Danke!

 

 

Wer bin ich? Dass ich dir sagen darf, wie lange du zu leben hast.

Wer bin ich? Dass ich meine Hände nach dir ausstrecke, um dich gewaltsam aus deiner Welt zu reißen.

Wer bin ich? Dass ich glauben darf, mehr wert zu sein als du.

Wer bin ich? Dass ich über dich bestimmen darf.

Wer bin ich? Dass ich voller Erhabenheit mit kaltem Blick über dir stehe und dir die Klinge durch die Haut treibe…

 

Was hast du mir getan? Dass du zum Objekt meiner Profitgier wurdest.

Was hast du mir getan? Dass ich so rücksichtslos zu dir bin.

Was hast du mir getan? Dass du nur ein Ding für mich bist, ein Mittel zum Zweck.

Was hast du mir getan? Dass ich mich mit deinem Blut beschmutze, unsere Seelen verdamme.

Was hast du mir getan? Dass mich zu einem kalten Mörder werden ließ…

 

Wie verschieden können wir sein? Wenn wir beide die Luft zum Atmen brauchen.

Wie verschieden können wir sein? Wenn wir beide Panik empfinden, wenn man uns einsperrt.

Wie verschieden können wir sein? Wenn wir auf dieselbe Art und Weise das Licht der Welt erblicken.

Wie verschieden können wir sein? Wenn dasselbe Blut durch unseren Körper fließt.

Wie verschieden können wir sein? Wenn sich unsere Herzen und Empfindungen so sehr ähneln….

 

© Text von Jo Jonson

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=-MHfTOI8jUE&feature=youtu.be

 

© Youtube Video von Anne Menden

Operation Apex Harmony

- Sea Shepherd Shark Defence Campaign

(Quelle: Sea Shepherd Flyer; www.sea-shepherd.de)

 

Haie schützen!

 

Die Fakten

 

100 – 200 Millionen Haie werden jedes Jahr weltweit getötet

 

Haie vermehren sich erst im fortgeschrittenen Alter und mache Arten bekommen nur wenig Nachwuchs

 

Haie sind Spitzenprädatoren, die für ein gesundes Gleichgewicht der Ozeane sorgen

 

Überfischung hat bis zu 90% einiger Haiarten vernichtet

 

Es gibt über 450 Arten von Haien

 

Haie waren bereits vor den Dinosauriern auf diesem Planeten und überlebten fünf Massenaussterben

 

Haie haben den Körperbau, die Entwicklung und die Evolution von Fischarten beeinflusst

 

Warum werden Haie abgeschlachtet?

 

In Asien gilt Haifischsuppe als Statussymbol. Mit der wachsenden Mittelschicht in China steigt die Nachfrage und dies ist der Hauptgrund für die Überfischung der Haie. Das sogenannte „Shark Finning“ ist ausgesprochen grausam, da den Tieren die Flossen bei lebendigem Leib abgeschnitten und die verstümmelten Tiere wieder ins Meer zurückgeworfen werden, wo sie langsam und qualvoll sterben.

 

Haifleisch wird in vielen Ländern konsumiert, auch in Deutschland. Dies ist den meisten Verbrauchern nicht bewusst, da Haifleisch oftmals mit Tarnnamen betitelt wird, wie zum Beispiel Schillerlocke, Seeaal, Kalbsfisch usw.

 

Haiknorpel-Pillen werden weltweit dazu genutzt, um Gelenkschmerzen zu behandeln. Es gibt pflanzliche Alternativen!

 

Haileberöl wird in Pillenform als gesundheitsförderndes ittel verwendet sowie als Squalen in Kosmetikprodukten.

 

Die Haut der Haie wird in der Leberindustrie zu Schuhen und Handtaschen verarbeitet.

 

Hai-Souvenirs gibt es an vielen Urlaubsorten zu kaufen. Das können Kiefer, Zähne als Halsketten oder sogar Haibabys in Flaschen sein.

 

Aktuelle Kampagne

 

Westaustralien: Aufgrund der Angst vor Haiangriffen platzierte die westaustralische Regierung sogenannte „Drumlines“ (beköderte Unterwasserhaken) vor großen Stränden, um Weiße Haie zu fangen, eine geschützte Art. Imersten Jahr wurden 50 Tigerhaie getötet, zusammen mit vielen anderen Meereslebewesen. Sea Shepherds Operation „Apex Harmony“ ist eine Aufklärungskampagne über di wichtige Funktion der Haie als Spitzenprädatoren. Wir dokumentieren dabei die Aktivitäten der westaustralischen Regierung und machen sie der Öffentlichkeit zugänglich.

 

Hong Kong: Wir erhöhen ständig den Druck auf Haiflossen-Händler, indem wir ihre Aktivitäten aufdecken.

 

Galapagos: Wir arbeiten mit den Rangern des Galapagos Nationalparks und der ecuadorianischen Polizei zusammen, um den illegalen Haifang zu bekämpfen.

 

Washingtoner Artenschutzübereinkommen: Im Jahr 2013 enttarnten wir ein langjähriges Mitglied von CITES, das den Haischutz seit 17 Jahren boykottierte. Wir verlangten außerdem den Schutz von weiteren fünf Hai- und zwei Rochenarten bei der 16. Tagung in Bangkok 2013.

 

Was DU tun kannst

 

Iss kein Haifleisch und keine Haifischflossensuppe. Meide Restaurants, die Hai auf der Karte haben.

 

Boykottiere Läden und Supermärkte, die Haifleisch verkaufen, informiere sie darüber, dass und warum du dies tust.

 

Kontrolliere deinen Arzneischrank und vergewissere dich, dass deine Familie keine Haiknorpel-Pillen verwendet.

 

Schreibe Fluglinien, Transportunternehmen, Hotels und Chemiebetriebe an und fordere sie auf, die globale Haikrise nicht weiter zu unterstützen.

 

Unterstütze Sea Shepherd bei unseren weltweiten Kampagnen zum Schutz der Haie!!

 

Informationen und Spendendaten auf: www.sea-shepherd.de

Verteidigen!
Schützen!
Erhalten

Schätzungen zufolge sterben jährlich über 1 Mio Vögel und 100.000 Meerestiere an den Folgen von Plastikmüll.
Bis zu 10% des jährlich produzierten Kunststoffes langen im Meer, häufig auch von den Flussufern ausgehend.
Jede Stunde langen weltweit 675 Tonnen Müll im Meer. Die Hälfte davon ist Plastik, welches mit jeder Fischmahlzeit auch wieder von uns aufgenommen wird!
Plastikmüll kann nicht verdaut werden und wird oft nicht ausgeschieden, weshalb es sich einfach im Wal ansammelt und -früher oder später - den Darm verstopft, was zu einem sinnlosen und vermeidbaren Tod führt.
Ein Pottwal, der 2013 in Spanien angespült wurde, hatte 59 Plastikteile mit einem Gesamtgewicht von 17Kg geschluckt.
Der "Great Pacific Garbage Patch" im Nordpazifik ist inzwischen so groß wie Zentraleuropa (siehe Bild)
Die meisten Wale, die dem Plastik zum Opfer fallen, sterben auf offener See. Das Plastik in ihren Mägen kann so wieder in die Ozeane freigesetzt werden und seinen Weg fortsetzen.

Und was kann ich dagegen tun?

Keinen Müll in der Natur zurück lassen und liegen gebliebenen Müll aufsammeln!
Vor jedem Neukauf abwägen, ob es wirklich etwas neues sein muss oder ob nicht etwas altes repariert werden kann.
Leitungswasser ist da abfallärmste Getränk. Die zweite Wahl sind Getränke in Mehrwegflaschen. Diese können bis zu fünfzigmal verwendet werden. Einwegflaschen werden bestenfalls recycelt.
Selten benötigte Gegenstände lassen sich meistens relativ problemslos ausleihen, anstatt sie zu kaufen.
Auf Plastiktüten verzichten. An Obst- und Gemüsetheken nicht alles einzeln eintüten. An der Kasse statt einer Plastik- lieber eine Papiertüte geben lassen. Noch besser: eine eigene EInkaufstasche wie Baumwollbeutel, Jutetasche o. Ä. mitbringen.
Nachfüllpackungen verwenden: Bei Seifenspender, Lufterfrischer etc werden häufig Nachfüllpackungen angeboten, die kommen mit einem Bruchteil an Verpackung aus!!