Gesandte des Feuers

"Gesandte des Feuers" ist der zweite Teil meiner irischen Fantasy-Trilogie "Geschöpfe der Sonne", an welchem ich von Sommer 2015 bis Frühjahr 2017 gewarbeitet habe.

Die 24jährige Darcy Riddock ist wechselhaft wie das wilde Meer, vor dem sie sich so fürchtet. Nachdem sie die Gefahr, die über dem letzten irischen Wald gelegen hat, mit ihrer Stiefschwester Valentina gebannt hat, findet sie nur mühsam in ihr träges Kellnerinnen-Dasein zurück. Die Aufgabe hat ein Loch in ihr hinterlassen. Erschwerend hinzu kommt die unbezähmbare Sehnsucht, die von Tag zu Tag mehr in ihrem Herzen lodert.

Hat das etwas mit dem Auftauchen des charmanten Fremden im Pub zu tun, der schon zweimal durch sein Einschreiten ihr Schicksal von Grund auf geändert hatte? Die Gefühle, die er in Darcy auslöst sind zu stark, als dass sie sich traut, ihnen nachzugehen. Aber wie lange kann man Flammen bekämpfen?

Während all dieser inneren Kämpfe, bricht in Fanore erneut die Hölle los und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Feuerteufel treibt sein Unwesen und setzt das kleine Dorf an den Klippen in Angst und Schrecken. Verzweifelt kämpft Darcy mit ihren Freundinnen Valentina und Maureen um ihr Zuhause. Auch der Fremde, Tony Weather, schreitet sofort beherzt ein. 

Beeindruckt von seinem Einsatz für ihr Zuhause, verliebt Darcy sich in ihn. Doch es fällt ihr schwer, ihr Herz ganz zu öffnen. Auch Tony scheint ein tiefes Geheimnis zu verbergen. Hat auch er etwas mit den Geschehnissen in ihrem früherem Leben zu tun?

Bald ist Darcy sich in nichts mehr sicher. Freunde werden zu Verdächtigen und neben all der Aufregung um die Brände und das Geheimnis um ihr früheres Leben als Eliza Day, muss sie plötzlich noch eine Doppelhochzeit sowie einen Abschlussball für die Dorfjugend organisieren. Dabei funken ihr die Brände immer wieder dazwischen und drohen, alles zu zerstören.

Wird sie es schaffen, Feuer mit Feuer zu bekämpfen?