Gibt es dich?

Die sechsundzwanzigjährige Emma - von allen seit Kindesbeinen an nur noch "Georgie" genannt - hat einen Traum, wie ihn sicher viele Frauen haben oder zumindest einmal hatten - sie will ihren Traummann finden. Sie weiß, es muss ihn geben. Irgendwo da draußen in dieser großen Welt, von der sie nichts anderes gesehen hat als ihre Heimatstadt Leipzig.

Doch wie so oft verwandelt das Leben die Träume eines hoffnungsvollen Mädchens in Sehnsüchte einer resignierten jungen Frau. Nach endlosen gescheiterten Liebschaften beginnt Georgie daran zu zweifeln, ob es ihren Traummann wirklich gibt oder sie sich in nichts weiter als die Wunschvorstellungen eines kleinen Mädchens verrannt hat. Sie beschließt nach dem Ende ihrer langjährigen Beziehung mit ihrem Kollegen lieber allein zu bleiben, um nicht noch mehr Herzen zu brechen, da sie nicht Imstande dazu scheint einen anderen Mann wirklich zu lieben als die Schattengestalt in ihrem Kopf.

Sie zieht sich zurück und fügt sich ihrem normalen, unzureichenden Leben. Bis zu dem Tag, an dem sie in einer Bar die Stimme des Mannes hört, die sie fortan nicht mehr vergessen wird. Wie im Wahn googelt sie nach dem Besitzer dieser Stimme und findet ihn in dem Leadsinger einer Rockband. Beim Anblick seines Fotos im Internet ist ihr sofort klar: das ist der Mann, nachdem ich mein Leben lang gesucht habe.

Ungeachtet ihrer besten Freundin, die versucht, sie zur Vernunft zu bringen, schreibt Georgie den Mann über ein Internetportal an. Und siehe da - er schreibt zurück.

Von da an beginnt ein turbulenter Weg von kurzen Hallos über den Austausch von Telefonnummern bishin zu zarten Flirtversuchen.

Hals über Kopf wirft Georgie ihr altes Leben über Bord und macht sich auf die Suche nach dem Mann, der ihr das Herz gestohlen hat. Doch existiert er wirklich oder ist er nicht mehr als eine Internetgestalt, hinter der eine andere einsame Seele sitzt, wie ihre beste Freundin ihr klarzumachen versucht?

Impressionen

vor Veröffentlichung